30.04.2020

FRA Cargo Klima-Index KW17

News

KW17 (20.04.-26.04.2020) 

(Trend zur Vorwoche: ↗↘→)

Überblick der Verkehrszahlen

KW 16

KW 17 Δ % Vorjahr
Cargo (Fracht & Post in t) 29.794 33.694 (↗) - 12,9%
Passagiere 37.015 45.270 (↗) - 96,8%
Flugbewegungen 1.404 1.605 (↗) - 84,0%

Gegenüber der Vorwoche hat das Frachtaufkommen um ca. 13% zugenommen (↗) / Tonnagewachstum ist zunehmend Export-getrieben (!) / Seit Mitte April 2020 nähert sich das Frachtaufkommen immer deutlicher dem Vorjahresaufkommen an / Cargo-Flüge haben ein Plus von 38 % (↗) gegenüber dem Vorjahreszeitraum / Fast 95% des Frachtaufkommens wird aktuell mit Frachtflugzeugen oder Nur-Fracht Passagierflugzeugen transportiert (→)

Gegenüber 2019 hat sich das Frachtkapazitätsangebot von 50% durch Passagierflugzeuge und 50% durch Frachtflugzeuge aktuell verändert zu 10% durch Passagierflugzeuge (Beiladekapazität), 80% durch Frachtflug- zeuge und (neu) 10% durch Nur-Fracht-Passagierflugzeuge.

Einschätzung der aktuellen Situation durch die befragten Frachtakteure

Gegenüber den Vorwochen zeigt sich in den Rückmeldungen zum aktuellen Frachtaufkommen ein Trendwechsel. Während das Import Aufkommen gleich oft als „oberhalb der Erwartung“, „wie erwartet“ oder „ge- ringer als erwartet“ eingestuft wird (→), stuft rund ein Viertel der Befragten den Export mittlerweile als „oberhalb der Erwartung“ ein (↗). Dies bestätigen auch die Verkehrszahlen des Flughafens mit einem über- proportionalen Exportwachstum in den letzten Tagen. Bei den Produktgruppen gibt es keine signifikanten Änderungen zu den Vorwochen. Stark vertreten sind weiterhin Pharma, medizinische Schutzkleidung und Hightech/Electronics (→).

Ausgehend von einer grundsätzlich ausreichenden Kapazitätsverfügbarkeit entwickelt sich zunehmend ein ausgeglichenes Verhältnis von angebotener Kapazität zur Nachfrage (↗) - sowohl im Import als auch im Ex- port. Die Aufkommensentwicklung wird von dreiviertel der Befragten im Ex- als auch im Import (→) als stabil bleibend eingeschätzt. Mit abnehmenden Frachtaufkommen rechnen weniger als 10% der Befragten. (↗)

Weiterhin hoch ist die Zufriedenheit mit der gebotenen Abfertigungsleistung am Standort. Erstmals war kei- ner der Befragten unzufrieden: weder mit der Leistung im eigenen Haus, auf der Land- bzw. Luftseite noch mit den Behörden (↗). Allerdings wird über die letzten beiden Wochen zunehmend reflektierter über die Qualität der eigenen Leistung berichtet (↘).

Wichtige Themen für die befragten Frachtakteure aktuell & zukünftig

Auch wenn die Flugpläne grundsätzlich stabiler geworden sind kommt es noch oftmals zu ad-hoc Änderun- gen. Dies liegt auch an den weiterhin sehr volatilen Märkten mit lukrativen Frachtrouten im Import. Genannt werden auch längere Wartezeiten bei der Importabholung bei einzelnen Unternehmen. Zunehmend wird von Passagierairlines für ihre Cargo-only-Flüge eine Positionierung in der Nähe der Frachtabfertiger einge- fordert. Die sonst übliche Passagierterminal-nahe Positionierung wird als nicht mehr situationsgerecht ein- gestuft und würde zu vermeidbarem operativen Aufwand führen-

Als ein anstehendes Thema wurden die Herausforderungen bei der Umstellung der Operations auf ein ab- sehbar weiter dominierendes Charterflug-Geschäft genannt. Obwohl bisher es keinen größeren Störungen aufgrund eines Corona-Vorfalls gekommen ist, sind mögliche negative Auswirkungen von Maßnahmen der Gesundheitsbehörden in Folge von SARS-CoV2-Infektionen ein bleibendes Thema.

Erstellt durch: FRA Cargo Team Stand: 28.04.2020 Zentrale Frachtinfrastruktur und Luftfrachtentwicklung, ZFL, Fraport AG
Für Rückfragen oder Hinweisen kontaktieren Sie uns bitte via E–Mail: Enable JavaScript to view protected content.