20.10.2020

FRA Cargo Klima-Index September 2020

News

(Trend zur Vorwoche: ↗↘→)

Überblick der Verkehrszahlen

August 2020

September 2020 Δ % Vorjahr
Cargo (Fracht & Post in t) 160.937 165.967 (↗) - 5,0%
Passagiere 1.511.256 1.148.130 (↘) - 82,9%
Flugbewegungen 17.695 16.940 (↘) - 63,7%

Der positive Trend bei der Entwicklung des Frachtaufkommens gegenüber dem Vormonat hat sich mit rd. +3% weiter fortgesetzt (↗). Auch wurde die Differenz zum Vorjahresmonat verringert. Die wirtschaftlichen Frühindikatoren stiegen weiter an, so dass erstmals seit August 2018 wieder ein Anstieg des internationalen Warenhandels verzeichnet wurde. Die hohe Nachfrage zeigte sich in einer hohen Auslastung der Flüge. Während ein Passagierflug mit durchschnittlich etwa 2,1 Tonnen Gütern fast 50 % mehr als im Vorjahr geladen hatte, fiel die Beladung bei den Nur-Frachtern um etwa 8 % bzw. 5 Tonnen höher als im letzten Jahr aus. Da zudem das Angebot an Frachterkapazitäten insgesamt ausgebaut wurde,stieg das beförderte Frachtaufkommen auf Frachtern deutlich um 27 % (↗). Der Frachterfrachtanteil lag bei 82 %, jedoch wuchs auch wieder das Aufkommen an Cargo-Only-Passagierflugzeugen auf rd. 600 Flüge im September (↗).

Einschätzung der aktuellen Situation durch die befragten Frachtakteure

Die Angaben der Befragten zum aktuellen Frachtaufkommen korrespondieren mit den Trends aus der Verkehrsstatistik. Sowohl beim Im- wie auch beim Export gaben mehr als 80% an, dass das Aufkommen „oberhalb der Erwartung“ bzw. „wie erwartet“ sei (↗). Dementsprechend hat sich auch der Trend bei den Rückmeldungen zur Kapazitätsverfügbarkeiten verstetigt. Weiterhin sieht keiner der Befragten derzeit mehr einen Überhang bei den zu Verfügung stehenden Kapazitäten (↗), während rd. 80% der Rückmeldungen von einer Nachfrage-gerechten Kapazitätsverfügbarkeit berichten.

Die in verschiedenen Indizes erhobenen Anzeichen für eine wirtschaftliche Belebung spiegeln sich auch in der Einschätzung des zukünftigen Aufkommens wider. So verstärkt sich bei Im- und Export der positive Trend der Vormonate: über 70% aller Befragten stuften die Entwicklung im Import als „zunehmend“ ein, beim Export sind diessogar über 80% (↗). Erstmals haben wir bei dieser Befragung auch nach einer Einschätzung der Entwicklung im anstehenden Quartal (Q4) gefragt. Rd. 75% der Rückmeldungen schätzten auch für diesen Zeitraum die Entwicklung als „zunehmend“ (↗).

Hinsichtlich der Produktgruppen wurde weiterhin von einem relativ hohen Pharma-Aufkommen berichtet. Ergänzt wurde dieses Bild gegenüber der vorherigen Befragung jedoch auch mit einem erhöhten Aufkommen in den Produktgruppen Textilien und Hightech(↗). Bei den übrigen Produktgruppen bildete sich kein besonderer Trend heraus. Weiterhin zeigten sich 100% der Befragten mit der Standort-Performance im eigenen Haus sowie der der Behörden „zufrieden“ oderstuften diese als „angemessen“ ein (→). Hinsichtlich der landwie auch der luftseitigen Performance gaben rd. 75% mit „zufrieden“ oder „angemessen“ eine positive Einschätzung ab. Weiter angestiegen ist jedoch die Anzahl der mit den Leistungen unzufriedenen, insbesondere hinsichtlich der luftseitigen Performance (↘). Dies bleibt auf die Zunahme des Aufkommens und damit verbundene Auslastung von Kapazitäten bei bleibend schwierigen Rahmenbedingungen zurückzuführen.

Berichtete Erkenntnisse und Handlungsbedarfe aus den Erfahrungen der letzten Monate

Während sich die berichteten Herausforderungen mit Blick auf das jeweiligen Unternehmen bzw. auf den Standort FRA als sehr heterogen und spezifisch zeigten, waren in Bezug auf die Branche zwei Themen dominierend. Zum einen die Verfügbarkeit von qualifiziertem Personal beim Speditions- und Cargohandling, auch vor dem Hintergrund der anhaltenden Corona-Pandemie. Zum anderen eine Unsicherheit im Markt hinsichtlich der weiteren Verfügbarkeit luftseitiger Frachtraumkapazität, wie auch möglicher Konsolidierungen im Airline-Markt.

Erstellt durch: FRA Cargo Team 14.10.2020, Zentrale Frachtinfrastruktur und Luftfrachtentwicklung, ZFL, Fraport AG
Für Rückfragen oder Hinweisen kontaktieren Sie uns bitte via E–Mail: Enable JavaScript to view protected content.