13.05.2020

FRA Cargo Klima-Index KW19

NEWS

KW19 (04.05.-10.05.2020)

(Trend zur Vorwoche: ↗↘→)

Überblick der Verkehrszahlen

KW 18

KW 19 Δ % Vorjahr
Cargo (Fracht & Post in t)  35.877  34.795 (↘) - 15,6%
Passagiere  48.570  52.773 (↗) - 96,2%
Flugbewegungen  1.682 1.720 (↗) - 83,4%

Nachdem es in Kw 17 & 18 ein Wachstum des Frachtaufkommens von insgesamt 20% gegeben hat, ist in Kw 19 erstmals wieder ein leichter Rückgang von -3,0 % gegenüber der Vorwoche zu beobachten. Die letzten Tage haben keinen weiteren Rückgang gezeigt, sodass eher von einer Seitwärtsbewegung auszugehen ist (→). Die leichte Belebung des Exports in den vergangenen Wochen hat sich als nicht nachhaltig erwiesen (↘). Der Standort nähert sich einem Verhältnis von 55% Import zu 45% Export an. Nur noch 5 % des Frachtaufkommens wird als Beiladefracht in Passagierflügen befördert (↘).

Frachter und Cargo-Only-Passagierflugzeuge machen mehr als 50% der Flugbewegungen in FRA aus (↗) / Die Cargo-Only-Passagierflugzeuge von knapp 40 Airlines (↗) haben fast 50% (↗) an den nur-frachtbezogenen Flugbewegungen erreicht / Von Woche zu Woche setzt eine zunehmende Anzahl an Airlines bei den CargoOnly-Passagierflugbewegungen auf die zusätzliche Frachtkapazität durch Cabin-Loading (↗) / Nach einem maximalen Kapazitätsverlust von fast 45% in Kw 16 fehlen aktuell noch 30% der ursprünglich angebotenen Frachtkapazitäten (↗).

Einschätzung der aktuellen Situation durch die befragten Frachtakteure 
Die Lage im Import zeigt sich sowohl im Aufkommen als auch Güterstruktur unverändert: rd. 70% im Import  stuften das Aufkommen als „oberhalb der Erwartung“ oder „wie erwartet“ ein (↗). Treiber des Aufkommens bleibt insbesondere die „medizinische“ Schutzausrüstung. Im Export entspricht das Aufkommen den Erwartungen, wenn auch auf niedrigem absoluten Niveau (→). Für die weitere Entwicklung wird keine Änderung gesehen (→). Dahingegen wird für den Import von den Befragten eine leichte Abnahme des Aufkommens in den nächsten Tagen erwartet (↘). 

Während luftseitig beim Import noch zusätzlich Kapazitäten verfügbar sind (↗), ist die Landseite ausgelastet (→).  Im Export sind entlang der Lieferkette weiterhin Kapazitäten vorhanden (→). 

Die derzeit hohe Auslastung in den Import-Frachtprozessen führt zu einer weiter wachsenden Unzufriedenheit (rd. 30%) mit der landseitigen Performance (↘). Gleichbleibend hoch ist die Zufriedenheit mit den luftseitigen Abfertigungsleistungen sowie der Performance der Behörden und im eigenen Haus (→).

Wichtige Themen für die befragten Frachtakteure aktuell & zukünftig  
Herausfordernd bleiben die hohe Volatilität des Arbeitsaufkommens sowie die Veränderung der Warenstruktur im Import. Insbesondere wurden die sich daraus ergebenen langen Wartezeiten an der landseitigen Schnittstelle thematisiert.

Der hohe Personalbedarf und intensive Personaleinsatz aufgrund des zusätzlichen manuellen Aufwands im Import-Handling veranlasst einige Befragten zu der Sorge, dass ein Corona-Fall in der Belegschaft zu erheblichen operativen Problemen führen könnte. 

Weiter in die Zukunft blickend wird befürchtet, dass wichtige Systempartner – insbesondere Airlines –  nicht in der Krise bestehen.

Erstellt durch:   FRA Cargo Team Stand: 13.05.2020 Zentrale Frachtinfrastruktur und Luftfrachtentwicklung, ZFL, Fraport AG 
Für Rückfragen oder Hinweisen kontaktieren Sie uns bitte via E–Mail: Enable JavaScript to view protected content.