12/19/2019

Die Meilensteine des Jahres

Rückblick 2019

Im Jahr 2019 hat die Air Cargo Community gleich auf mehreren Routen ihr Ziel verfolgt, den Luftfrachtstandort Frankfurt nach vorne zu bringen. Und da die handelnden Menschen dabei an erster Stelle stehen, vermelden wir zunächst die personellen Neuigkeiten aus unserem Cockpit: Zum 1. Februar 2019 hat Harald Gloy von der Lufthansa Cargo AG den Vorsitz des Vorstands übernommen. Im Mai wurde zudem Michael Müller von der Fraport AG in den Vorstand entsandt. Die sechs Vorstandsmitglieder haben ihn zum stellvertretenden Vorsitzenden bestimmt. Wir freuen uns sehr auf die weitere Zusammenarbeit mit diesem kompetenten und engagierten Vorstand.

Digitalisierung bestimmt den Diskurs

Inhaltlich war das Jahr 2019 stark geprägt vom Megathema Digitalisierung. Hier haben wir konkrete Neuigkeiten und Fortschritte zu berichten. Folgende Projekte standen im Fokus:

Unsere ambitionierten Digitalisierungsprojekte werden wir künftig konsequent bündeln. Dafür haben wir auf dem Thanksgiving-Event eine geeignete Plattform gegründet, den Air Cargo Digitisation Catalyst (ACDC). Denn Luftfracht ist eine „shared economy“. Nur wenn unsere Mitglieder eng zusammenarbeiten, wird es gelingen, die Projekte zur Marktreife zu bringen.

Austausch und Kommunikation – Herzstück der Community

Als Schnittstelle vieler Akteure der Luftfracht setzt die Community stark auf Austausch und Kommunikation. Im ablaufenden Jahr spielte etwa der Regionaldialog im Februar eine große Rolle: Auf einem Treffen der Anrainer-Gemeinden sowie politischer und gesellschaftlicher Vertreter konnten wir zeigen, wie wichtig Luftfracht für den Standort Frankfurt ist: Wir versorgen die Welt beispielsweise mit lebensnotwendigen Pharma- und Medizinprodukten. Mit uns landen schmackhafte Exoten wie die Flugmango als Weihnachtsdessert auf heimischen Tellern.

Die Möglichkeit zum Austausch bot die Community auch auf der Messe transport logistic in München. Viele Mitglieder und Gäste besuchten den Stand der Luftfrachtmacher. Die Interessierten nutzten unsere Anlaufstelle, um sich zu vernetzen und auch hier das Top-Thema Digitalisierung zu diskutieren.

Der rote thematische Faden zog sich ebenfalls Ende August durch die Air Cargo Conference. Mit über 250 Besuchern an zwei Tagen war die Veranstaltung ein voller Erfolg. Zum Thema Digitalisierung brachte die Community auf der Konferenz Wissenschaft und Praxis zusammen. So berichtete Harald Sieke vom Fraunhofer IML über den Einsatz Künstlicher Intelligenz (KI), etwa zur Planung einer vollautomatischen Distribution für einen Flüssiggasdistributor oder zum Energiesparen bei Lkw-Fahrten mithilfe von Livedaten. Die Teilnehmer lernten zudem die bereits oben erwähnten Digitalisierungsprojekte der Community kennen.

Kontroversen wagen, Lösungen finden

Herausforderungen identifizieren, Lösungen finden, gemeinsam lernen – das sind Kernleistungen unserer Community. Ein weiteres Format, um diese Leistungen zu erbringen, sind unsere Workshops zu aktuellen Themen. Am Rosenmontag trafen sich Geschäftsführer verschiedener Speditionen und Frachtführer, um Ideen zu entwickeln, wie sie dem Fahrermangel begegnen können. Die Teilnehmer haben anschließend Kontakt zur IHK Frankfurt aufgenommen und die Workshop-Ergebnisse vorgestellt. Mit dabei: Community-Vorstandsmitglied Tobias Riege. Ein Mitmach-Event soll jungen Menschen die Ausbildungsberufe in Transport und Logistik näherbringen. Wie die Zielgruppe erfolgreich angesprochen werden kann, erarbeiten Auszubildende und Young Professionals aus den Reihen der Community-Mitglieder. Die Veranstaltung selbst ist für 2020 geplant.

Unsere „Heimat“, der Flughafen Frankfurt, ist nicht nur ein dynamisches Drehkreuz. Er wird auch stetig weiter ausgebaut. Wir versorgen unsere Mitglieder daher auch mit aktuellen Informationen zur Verkehrsführung. So nutzten wir zu Jahresbeginn die Trucker-Runde, um auf die anstehenden Veränderungen in der ersten Bauphase und nach Inbetriebnahme des Terminals 3 zu informieren.

Es ist ein großes Anliegen des Verbands, auch kontroverse Themen konstruktiv anzugehen. Ein Beispiel dafür war 2019 die große Runde zur ungeklärten Frage der Entladeentgelte. Hier gelang es uns, alle Beteiligten an einen Tisch zu bringen und einen ersten Schritt hin zu einer Lösungsfindung zu gehen.

Den Nachwuchs fördern

Alle logistischen Sparten sind angehalten, sich intensiv um ihren Nachwuchs zu kümmern, so auch die Luftfracht. Im Jahr 2019 haben wir uns entschlossen, die Kampagne Logistikhelden zu unterstützen, eine Initiative der Wirtschaftsmacher. Sie zielt darauf ab, das Image der Logistikunternehmen als Arbeitgeber zu verbessern. Denn unsere Branche bietet vielfältige Aufgaben und beeindruckende Entwicklungsmöglichkeiten.

Im Jahr 2018 haben unter unserem Dach Nachwuchsführungskräfte das Netzwerk Young Air Cargo Executives (YACE) gegründet. Sie schauen auf ein erfolgreiches erstes Jahr zurück, in dem sie sich mit den Etablierten der Branche vernetzen konnten.

Genau dieser Idee folgt das Innovations-Hub Haus61. Hier arbeiten Start-ups und etablierte Unternehmen zusammen. Die Vorteile für beide Seiten: Kurze Wege, kreativer Austausch und schnelle Entscheidungen. Die Air Cargo Community ist ideeller Träger des Logistik-Start-up-Labs, das von CargoSteps betrieben wird. Aktuell sind hier vier Start-ups aktiv: Wakeo, Helios aerospace, Conbee und ThoughPut Inc. In Planung ist die Gründung einer GmbH, um die Kooperationen weiter auszubauen.

Bei so vielen Neuigkeiten und digitalen Fortschritten darf der Blick auf die eigene Kommunikation nicht fehlen: Der Newsbereich auf der Website http://www.fra-fr8.com wurde überarbeitet und bietet nun noch mehr umfassende Informationen für Mitglieder und Öffentlichkeit. Wir laden auch Sie herzlich ein, sich weiter auf unserer Website umzuschauen und die Inhalte zu teilen!